Über mich Aktuelles Landtag Wahlkreis Termine Kontakt Archiv Impressum
Bürgerbüro Dresdner Westen Aktionen
width=1
Datum 06. Juni 2013
Verfasser Dr. Eva-Maria Stange

Zugverkehr Stetzsch-Cossebaude: Ein zusätzlicher Halt des RE 18

In den vergangenen Monaten wandten sich viele von der ab Juni geltenden Änderung des Zugfahrplans in Stetzsch und Cossebaude an uns.
Darin machten sie berechtigterweise deutlich, dass ihr täglicher Pendelverkehr entweder stadteinwärts oder nach Coswig durch eine Halbierung der Zughaltepunkte in diesem Bereich massiv eingeschränkt wird. Auch ein Umsteigen auf die DVB-Angebote macht angesichts des täglichen Staus auf der B6 nach Eröffnung der Niederwarthaer Brücke kaum Sinn. Aus diesem Grund führten wir unterschiedliche Gespräche mit der DVB AG sowie dem VVO. Dabei wurden zwei Dinge deutlich: Eine Erhöhung der Taktung der BL 94 scheint derzeit nicht möglich und wurde in der Vergangenheit von der Bevölkerung auch befürwortet. Die VVO prüfte vor allem ihr morgendliches Angebot in Richtung Dresden-Coswig. Immerhin würden durch eine Absenkung der Zugangebote besonders die Schüler, die nach Coswig zur Schule fahren, benachteiligt. Nun wird man zumindest bis Dezember d.J. einen weiteren Halt in Stetzsch und Cossebaude anbieten. Insofern ergeben sich folgende Haltezeiten für Stetzsch zwischen 6-7 Uhr: 6.20 Uhr 6.54 Uhr 7.20 Uhr Die ab 9. Juni gültigen neuen Zugpläne sind faktisch nur die Wiederherstellung des bis vor ca. zehn Jahren gültigen Zugplans. Dieser wurde aufgrund der Brücken- und Gleisarbeiten auf rechtselbischem Gebiet verändert. D.h. die Züge wurden nun auf linkselbisches Gebiet verlegt und erhöhten somit den Durchgangsverkehr. Nach Fertigstellung der Arbeiten fahren diese zwar weiterhin durch Stetzsch und Cossebaude, halten aber nicht mehr an jedem Haltepunkt. Somit gibt es ab sofort pro Stunde jeweils einen Zughalt pro Richtung; in Richtung Coswig wie angedeutet in der Morgenstunde 6-7 Uhr jedoch zwei Zughalte.

width=1
zurück