Über mich Aktuelles Landtag Wahlkreis Termine Kontakt Archiv Impressum
2009 2010 2011 2012 2013 2014
width=1
Datum 01. August 2014
Verfasser Dr. Eva-Maria Stange

MEIN DRESDNER WESTEN -WEIL ICH HIER ZUHAUSE BIN

Kommenden Montag beginnt die "heiße Phase" des Wahlkampfs. Dann trifft man die Kandidatinnen und Kandidaten der Parteien wieder auf der Straße. Auch wir wollen dabei kräftig mitmischen.
Seit 1974 lebe ich in Dresden. Im Dresdner Westen bin ich seit 1985 verwurzelt. In Gorbitz haben mein Mann und ich unsere drei Töchter groß gezogen. Heute leben wir in Altfranken. Seither hat es zahlreiche Veränderungen im Stadtteil gegeben. Heute ziehen junge Menschen und Familien hierher, Kitas entstehen, Parkanlagen werden saniert und neue Wohn- und Gewerbegebiete erschlossen. Diese Mischung macht den Dresdner Westen zu einem Stadtgebiet, in dem ich mich sehr wohl fühle und für den ich mich gern engagiere. Er ist mein Zuhause. Mit Unterstützung zahlreicher Bürger, lokaler Vereine und Initiativen konnte ich als Landtagsabgeordnete helfen, dass es zwischen Löbtau und Niederwartha weiter voran geht. Der autofreie Boulevard in Löbtau wird demnächst gebaut. Das Hebbelbad feierte seine Wiedereröffnung. Schließungen bei der Kinder- und Jugendarbeit wurden abgewendet, die Schulsozialarbeit ausgebaut. Dafür danke ich allen Beteiligten. Dennoch bleibt viel zu tun: So wächst die soziale Schere zwischen den Stadtteilen. Vor allem in Gorbitz nimmt die Zahl sozial benachteiligter Menschen zu. Hier brauchen wir mehr Straßensozialarbeit, ein besser ausgestattetes Quartiersmanagement und mehr Bildungsangebote wie z.B. ein eigenes Gymnasium. Weil Gompitz und Altfranken besonders hohe Zuzugszahlen aufweisen, benötigen sie dringend die Erweiterung der 74. Grundschule und mehr Kita-Plätze. Überhaupt sollten Gompitz und Altfranken wieder einem gemeinsamen Grundschulbezirk angehören. Mobschatz, Cossebaude und Oberwartha kämpfen zurecht für eine bessere Anbindung an Bus, Straßenbahn sowie Zugverkehr und mithin weniger Autoverkehr. In Naußlitz und Dölzschen drängen die Familien auf eine baldige Sanierung bzw. Fertigstellung ihrer Grundschulen. Altroßthal ist stolz auf sein Berufsschulzentrum, das ebenfalls saniert werden muss. Und Löbtau von mehr kulturellem Flair und Begegnungsstätten in den Wohnvierteln. Insgesamt benötigen alle unsere Schulen einen Schulsozialarbeiter und vor allem mehr und jüngere Lehrer. Unsere lokalen Angebote für Schulabbrecher und langzeitarbeitslose Jugendliche gilt es zu erhalten. Wir müssen weiterhin bezahlbaren Wohnraum und mehr barrierearme Wohnungen bereitstellen. Besonders unsere kreativen Köpfe sehnen sich nach mehr Arbeits- und Ausstellungsräumen. Ein soziokulturelles Nachnutzungskonzept für das bisherige tjg-Gelände kann hier ein zentraler Grundstein sein. Im Sinne unserer Kinder und älteren Mitmenschen müssen wir alle unsere Haltestellen barrierefrei gestalten und für intakte Fußwege sorgen. Nicht zuletzt fühlen sich die Menschen vor Ort zunehmend unsicherer. Daher kommen wir nicht umhin, die Polizeipräsenz im öffentlichen Raum zu erhöhen. Besonders wichtig ist mir das soziale Zusammenleben der Menschen in unserem Stadtteil. Daher engagiere ich mich in den zahlreichen Netzwerken unseres Stadtteils – z.B. in der Löbtauer Runde sowie der Stadtteilrunde Cotta – und wirke an den Stadtteilfesten aktiv mit. Darüber hinaus nehme ich jedes Jahr am „Perspektivwechsel“ teil und helfe dabei mit in Pflegeheimen, Kitas, Behinderteneinrichtungen oder auf der Straße bei den Streetworkern. Als Vorsitzende der Volkssolidarität Dresden e.V. habe ich unsere älteren Bürger und deren Anliegen im Blick. Mit Ihrer Hilfe möchte ich Ihre Anliegen, liebe Einwohner des Dresdner Westens, auch in den kommenden fünf Jahren im Sächsischen Landtag vertreten. Am 31. August 2014 haben Sie die Möglichkeit, mich mit Ihrer Stimme mit einem starken Mandat auszustatten. Ab dem 4. August können Sie auch per Briefwahl abstimmen, denn Ihre Stimme zählt! Wie das geht, erfahren Sie hier: http://www.dresden.de/de/02/035/01/2014/07/pm_096.php?lastpage=zur%20Homepage Abschließend bedanke ich mich bei allen, die bei zahlreichen Gelegenheiten das Gespräch mit mir suchten und wünsche Ihnen und Ihrer Familie eine erholsame Ferien- und Urlaubszeit. PS: Wenn Sie sich über unsere Themen und Aktionen im August näher informieren möchten, dann besuchen Sie einfach die dafür eingerichtete website: www.MeinDresdnerWesten.de Ihre Eva-Maria Stange

width=1
zurück