Über mich Aktuelles Landtag Wahlkreis Termine Kontakt Archiv Impressum
2009 2010 2011 2012 2013 2014
width=1
Datum 12. September 2012
Verfasser Dr. Eva-Maria Stange

Zweimal „ungenügend“ für die Staatsregierung Ursache für den stetig steigenden Unterrichtsausfall ist der Mangel an Lehrkräften

Dr. Eva-Maria Stange, stellvertretende Vorsitzende und bildungspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag, erklärt:
„Respekt vor der Leistung des Landesschülerrates: Sie haben der schwarzgelben Staatsregierung ein Armutszeugnis mit zweimal ‚ungenügend‘ ausgestellt: Zum einen für die bewusst falsche Darstellung des Unterrichtsausfalls in Sachsens Schulen und zum anderen für die schlechte Unterrichtsversorgung mit ausreichenden Lehrkräften. Wenn Schüler den hohen Ausfall an Unterricht kritisieren und sich sogar die Mühe machen, ihn genau zu erfassen, dann ist die Situation an den Schulen wirklich besorgniserregend. Je 6. Stunde wird nicht regulär gehalten. Erschreckend ist die hohe Zahl der Ausfälle in Klassenstufe 10 und 11, sind sie doch für den Schulabschluss von besonderer Bedeutung. Die erhobenen Zahlen können die Situation im gesamten Land nur eingeschränkt wiederspiegeln. Aber das ist auch nicht Aufgabe der Betroffenen, sondern des Ministeriums. Die offizielle Unterrichtsausfallstatistik ist nach wie geschönt und spiegelt nur einen Teil der Wirklichkeit wieder. Ursache für den stetig steigenden Ausfall von Unterricht ist der Mangel an Lehrkräften und vor allem an Reserven, um krankheitsbedingten Ausfall auffangen zu können. Der Staatsregierung sollte es zu denken geben, wenn Schüler massenhaften Unterrichtsausfall anprangern. Leider hat das neue Schuljahr nicht besser begonnen als das alte geendet hat. Ganz im Gegenteil: Das neue Schuljahr wird diese Situation weiter verschärfen, denn die Schülerzahlen steigen und die Lehrerstellen sinken.“

width=1
zurück