Über mich Aktuelles Landtag Wahlkreis Termine Kontakt Archiv Impressum
2009 2010 2011 2012 2013 2014
width=1
Datum 24. August 2012
Verfasser Dr. Eva-Maria Stange

Antrag: Berufliche Bildung durchlässig weiterentwickeln

Nachdem die Sächsische Staatsregierung im Frühjahr ankündigte, die staatlichen Berufsfachschulen zu schließen, regte sich dagegen landesweit massiver Widerstand.
Vor allem die betroffenen Berufsfachschulen wiesen dabei immer wieder auf ihre bildungs- und sozialpolitische Aufgabe hin. So würden sie einerseits gerade solchen Jugendlichen eine Lehrstellenperspektive anbieten, die auf dem regulären Ausbildungsmarkt entweder im Laufe ihres Bewerbungsverfahrens keinen Erfolg hatten oder die wegen eines fehlenden bzw. schlechten Schulabschlusses vonseiten der privaten Ausbilder keine Berücksichtigung fänden. Andererseits würden sie das Angebot des dualen Ausbildungssystems enorm ergänzen. Demnach gäbe es dort bisher nicht vorhandene Ausbildungsgänge mit entsprechenden Inhalten, die insbesondere vonseiten der Unternehmen heute nachgefragt würden. Insofern würden sie im wahrsten Sinne dazu beitragen, die Fachkräftelücke zu schließen. Die SPD-Landtagsfraktion nimmt die Argumentation der staatlichen Berufsfachschulen ernst, und stellte daher einen entsprechenden Antrag an die schwarz-gelbe Staatsregierung. Doch auch hier beharrte die zuständige Staatsministerin für Kultus auf ihrer bisherigen Ansicht: So gäbe es entweder zu wenig Schülerzahlen und/oder ein unübersichtliches Überangebot an unterschiedlichen Ausbildungsgängen. Im Übrigen hätte die Förderung die dualen Ausbildungssystem uneingeschränkte Priorität. Wie sie mit den betroffenen Lehrkräften umgeht, die infolge der Schließungen ihren Arbeitsplatz verlieren, ließ die Staatsministerin freilich offen. So werde man prüfen, inwieweit an anderer Stelle eine Einsatzmöglichkeit besteht und weiterhin werde man die Betroffenen entsprechende Weiterbildungsangebote unterbreiten.

width=1
zurück