Über mich Aktuelles Landtag Wahlkreis Termine Kontakt Archiv Impressum
Bildungspolitik Kulturpolitik Reden Parlamentarische Anfragen
width=1
Datum 11. Februar 2013
Verfasser Dr. Eva-Maria Stange

Oberschule: Neues Türschild, altes Haus

Dr. Eva-Maria Stange, stellvertretende Vorsitzende und bildungspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag, erklärt:
"Die von der FDP hochgelobte Umwandlung der Mittelschule in eine sogenannte Oberschule bedeutet nichts anderes, als dass die Türschilder, Schulstempel, Briefköpfe und dergleichen für viel Geld ausgetauscht werden müssen. Das heißt: Kein Geld für Lernmittel, aber unsinnige Mehrausgaben für eine FDP-Luftblase. Aus mehreren Kleinen Anfragen, die ich der Staatsregierung zur Oberschule gestellt habe, geht hervor, dass eine Änderung des Schulgesetzes zur Einführung der Bezeichnung Oberschule derzeit nicht geplant sei. Damit bleibt die Oberschule eine Worthülse. Die geplante Einführung von zusätzlichen Leistungskursen für `besonders lernbereite Schüler´ in Klasse 5 und 6 schwächt die Mittelschule weiter durch eine faktische frühzeitige Einführung der Dreigliedrigkeit. Statt mit dem Ausbau der Ganztagsangebote jedem Schüler eine bessere Förderung entsprechend seiner Fähigkeiten und Interessen zuteilwerden zu lassen, werden die wenigen zusätzlichen Lehrerstellen allein zur weiteren Leistungsspaltung in den Mittelschulen eingesetzt. Auch das zusätzliche Angebot für die zweite Fremdsprache ab Klasse 6 an den Mittelschulen ist halbherzig. Während die Gymnasiasten in Klasse 6 bereits vier Stunden lernen, wird es für die Mittelschüler nur drei Stunden geben. Damit sind die Lücken beim Übergang eines Mittelschülers nach Klasse 6 an das Gymnasium vorgezeichnet. Das ist und bleibt Stückwerk! Keine Aussage kann das Ministerium zum angekündigten Ausbau der Berufs- und Studienorientierung an der sogenannten Oberschule treffen. Altbekanntes wird aufgekocht. Neues sucht man vergebens. Insgesamt bleibt der Versuch, das FDP-Label Oberschule als Weiterentwicklung der Mittelschule zu verkaufen, ein hilfloses Unterfangen. Damit wird es nicht gelingen, auch nur einen einzigen Schüler, der heute die Schule ohne oder mit einem unzureichenden Schulabschluss verlässt, erfolgreich zu fördern. Das scheint der FDP und letztlich der Koalition auch keine Anstrengung wert zu sein." Die Antworten der sächsischen Staatsregierung auf die Kleinen Anfragen der Abgeordneten Dr. Eva-Maria Stange "Stundentafel der Oberschule" (Drucksache 5/10945), "Rechtliche Grundlagen der Weiterentwicklung der Mittelschule zur Oberschule" (Drucksache 5/10946) und "Verstärkte Berufsorientierung an der Oberschule" (Drucksache 5/10947) liegen dieser Pressemitteilung bei.

width=1
zurück