Über mich Aktuelles Landtag Wahlkreis Termine Kontakt Archiv Impressum
Bürgerbüro Dresdner Westen Aktionen
width=1
Datum 09. November 2016
Verfasser Dr. Eva-Maria Stange

Mahnwache für die Opfer des Nationalsozialismus am 9.November

Mit einer kleinen Mahnwache an den Stolpersteinen des Journalisten und Landtagsabgeordneten Max Sachs gedachte ich auch in diesem Jahr wieder mit einer kleinen Mahnwache den Opfern des Nationalsozialismus.

Die Stolpersteine erinnern uns alltäglich und im Vorübergehen, dass es Mütter und Väter, Ehepartner und Nachbarn, Freunde und Kollegen sind, die zu Opfern werden, wenn wir Gewalt und Ausgrenzung in unsere politische Mitte einziehen lassen. Das stille Gedenken der Opfer der Nazis am 9. November bleibt damit auch immer Mahnung daran, wieviel wir zu verlieren haben. Darauf lohnt es sich zumindest an einem Tag im Jahr zu besinnen - gerade heute.

Daher lud ich wie in jedem Jahr zur kleinen Mahnwache am 9. November um 16:30 Uhr auf der Max-Sachs-Straße 2 in Briesnitz ein. Dort gedachten wir der Familie Sachs und Ihrem Schicksal unter den Nazis, verlasen ihre Biographie, legten Blumen ab und entzündeten während einer kurzen Schweigeminute Kerzen.

Nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten wurde der Journalist und sozialdemokratische Landtagsabgeordnete Max Sachs mehrmals verhaftet. 1935 wurde er ins Lager Sachsenburg überführt, wo er bereits nach wenigen Tagen an den Folgen der körperlichen Misshandlungen verstarb. Seine Ehefrau Maria und die Tochter Edith waren mittlerweile in ihre Heimatstadt Bielefeld gezogen, wo Sachs Bielefeld beigesetzt wurde. Seine jüngere Tochter Claire flüchtete kurz vor der Verhaftung des Vaters nach Holland und gelangte später in die USA. Noch im selben Jahr sollte auch Edith Deutschland verlassen und Zuflucht in den Vereinigten Staaten finden. Seine Frau erhielt 1948 das enteignete Haus zurück. Der Hammerberg in Dresden-Briesnitz, wo die Familie Sachs wohnte, wurde 1945 in Max-Sachs-Straße umbenannt. Seine Schwester Erna Sachs kam mit ihrem Mann und den drei Kindern ebenfalls in einem Konzentrationslager ums Leben.



width=1
zurück